LiNZ-Zeitgeschichte 6/7 als Doppelband

Das Polizeiwesen der Stadt. Sicherheit und Verbrechen vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Einzigartiger Doppelband mit umfassender Dokumentation über die Entwicklung des Linzer Polizeiwesens bis hin zur Kriminalgeschichte des Tatorts Linz – mit unglaublichen Beschreibung von Verbrechen, ebenso packenden Momentaufnahmen von Unfällen, der Darstellung der Verkehrsentwicklung seit dem 19. Jh., von Menschen auf der Straße bei Umzügen oder Demonstrationen, für deren Sicherheit die Polizei zu sorgen hatte.

Über 1000 einzigartige Bilder auf rund 500 Seiten in brillanter Qualität.
Linzer Stadtgeschichte pur!


Erstmals gibt Ihnen eine umfassende Dokumentation mit einzigartigem Bildmaterial Auskunft über das Polizeiwesen von Linz und vermittelt Einblicke in die vielen Schichten – und oft Abgründe – der täglichen Arbeit. So wird von grausamen Morden und spektakulären Raubüberfällen ebenso berichtet wie von der politischen Rolle der Polizei im Wandel der verschiedenen Staatsformen.

Die Geschichte der Polizei spiegelt dabei jeweils die politische und soziale Situation wider: von der frühesten Polizei als Sittenwächter im Mittelalter bis zur Exekutive in Umbruchzeiten, von der Metternich’schen Spitzelbehörde, die auch in Linz die Gesellschaft überwachte, bis zur bürgernahen Instanz als „Freund und Helfer“.

Wie schnell die Polizei aber zwischen die politischen und gesellschaftlichen Fronten geraten konnte, zeigen die Zeitgeschichte-Kapitel mit einmaligen Dokumenten der Stadtgeschichte. Die Ausschreitungen und Plünderungen nach dem Ende des 1. Weltkriegs, der ideologische Kampf in der 1. Republik, der 12. Februar 1934, die Ermordung des Linzer Polizeidirektors durch die Nazis, die Polizistenmorde vom 8. Mai 1945 oder die „kriminellen“ Nachkriegsjahre sind nur einige dramatische Höhepunkte in der Linzer Polizeigeschichte.

Ein Brennpunkt zu allen Zeiten ist die Kriminalität mit all ihren sozialen Aspekten. Hier war es uns ein Anliegen, anhand alter überlieferter Aufzeichnungen nicht nur besondere Kriminalfälle zu dokumentieren, sondern auch den Veränderungen in der Kriminalgeschichte Rechnung zu tragen. Standen früher Majestätsbeleidiger, Opferstockmarder, Gewölbeeinschleicher, Bauernfänger, Winkelbörsenhändler usw. im Fokus der Polizeiarbeit, beschäftigen sich die Kriminalisten heute mit Internetbetrügern, Buntmetalldieben, Dämmerungseinbrechern, Drogendealern und vielen anderen kriminellen Typen, die als Zeitphänomen begegnen. Aus den alten und neuen Berichten über Gewaltverbrechen werden Sie Erstaunliches herauslesen und ein wenig auch in die Unterwelt der verschiedenen Zeitepochen eintauchen können.

Einen weiteren Schwerpunkt dieses Buches bildet die Dokumentation der Entwicklung des Straßenverkehrs, von der Zeit, als noch Fuhrwerke und die ersten Hochräder das Linzer Pflaster beherrschten, bis zu den Hightech-Fahrzeugen der Gegenwart. Man staunte über die ersten Autorennen, die durch Linz gingen, die erste mit Ampel geregelte Kreuzung, aber auch über katastrophale Unfälle, über die ausführlich die Zeitungen berichteten. Auf vielen Seiten in diesem Buch haben wir für Sie beeindruckende Fotos von den spektakulärsten Unfällen der letzten 100 Jahre gesammelt.

Vor 150 Jahren gab es nur ein einziges Wachzimmer in der Stadt, in dem vier unbewaffnete Polizisten für die Sicherheit der Linzer Bürger sorgten. Heute sind ca. 600 Polizeibeamte in zehn Polizeiinspektionen für die Aufrechterhaltung von Ordnung und Sicherheit verantwortlich – mit neuen Aufgaben und Arbeitsmethoden. Am Ende des Buches – nach einer spannenden Zeitreise mit vielen Überraschungen – können Sie sich ein Bild über den Dienstalltag der Linzer Polizeibeamten heute machen und einen Vergleich zwischen dem Zeitalter in Schwarzweiß und dem in Farbe ziehen.


Inhalt:

• Von der Stadtwache im Mittelalter bis zur Polizei im 19. Jahrhundert

• Die Linzer Polizei von 1866–1914

• Die Gendarmerie im heutigen Stadtgebiet von Linz

• Sicherheitsaufgaben im Ersten Weltkrieg

• 1918–1938: Von der städtischen zur staatlichen Polizei

• Die NS-Zeit 1938–1945: Die gleichgeschaltete Polizei

• Die Besatzungszeit 1945–1955: Geteilte Sicherheit

• Von den 1950er- zu den 1970er-Jahren: Zeit der Neuerungen

• Die neue Bundespolizeidirektion von 1981 bis 2005

• Die „reformierte“ Polizei seit 2005

 


Film

ISBN 978-3-9503469-7-8


Hardcover, 29 x 26 cm, 2 Bände, gesamt rund 500 Seiten

, Euro 49.90 inkl. 10.00% MwSt, zzgl. Versand
(Netto: 45.36) (MwSt: 4.54)